Myoreflextherapie

Die Myoreflextherapie entwickelte sich aus einer Vielzahl unterschiedlicher Erkenntnisse und Wissenschaften. Sie beinhaltet Erfahrungen und Einsichten alter Kulturen ebenso wie der modernen Physik und der aktuellen Hochschulmedizin. Auf den ersten Blick, sind das scheinbar fremde Elemente sehr unterschiedlicher Denkmodelle, die sich aber hier zu einem neuen und vielschichtigen Handlungs und Therapiemodell verflechten.

Wenn der Körper aus dem Gleichgewicht geraten ist durch erhöhte Muskelspannung und chronische Fehl- und Ueberbelastungen, verursacht das eine Vielfalt von Symptomen: Es führt zu Schonhaltungen,Schmerzzuständen,vegetativen Dysregulationen und Unruhezuständen.Seelische Verletzungen und Traumata beantwortet die Muskulatur ebenfalls mit erhöhter Spannung.

In der Myoreflextherapie werden in erster Linie Muskelansätze behandelt.An diesen Stellen werden Berührungsreize verstärkt wahrgenommen.Nach genauer tasten und Druckpunktstimulation derartiger Punkte, lösen sich die tastbarenVerhärtungen auf.

Diese schmerzhaften Muskelverhärtungen korrespondieren häufig mit Akupunktur-punkten, deswegen sprechen wir von Muskelmeridianen.

Die Myoreflextherapie stützt sich auf mehrere “Eckpfeiler“:

  • Biomechanik und Anatomie
  • Neurophysiologie und Neuropsychologie
  • Psychotraumatologie
  • Traditionelle Chinesische Medizin
  • Osteopathie
  • Atlastherapie
  • Trigger Points

Zur Anwendung kommt die Myoreflextherapie bei:

  • Konzentrationsstörungen,Verhaltensauffälligkeiten
  • Babys mit Schiefhals oder die viel Weinen
  • ADHS,ADS
  • Lern und Leseproblemen
  • Schleudertrauma
  • Schmerzen und Beschwerden des Bewegungsapparates
  • Migräne,Tinnitus,Schwindelattacken
  • Psychotraumatologische Erkrankungen