Vitalogie

Über die Vitalogie

Der 1. Halswirbel als Ursache für mögliche Krankheiten wird leider oft übersehen.

Für den Vitalogisten ist die Stellung des Atlas von zentraler Bedeutung. Eine Fehlstellung kann Symptome im ganzen Körper verursachen.

Der Atlas stellt eine Schlüsselposition dar, so dass bereits eine minime Fehlstellung (Subluxation) durch die Beeinträchtigung der neuralen Steuerung sämtlicher Organe zu gesundheitlichen Problemen führen kann. Dies ist vergleichbar mit einer Glühbirne, die weniger Strom bekommt und deren Licht schwächer wird. Durch den geringen Nerven-Impuls werden die Gewebezellen und die Organe schwach und dadurch anfällig für Krankheiten.

Körperstatik

Die Hauptarbeit des Atlas ist das Balancieren des Kopfes auf der Wirbelsäule. Das Gewicht des Kopfes ist 6 - 8 kg, und dadurch, dass das Gewicht schräg auf die Wirbelsäule einfällt, gerät die Wirbelsäule aus dem Lot.
Eine optimale Körperstatik ist für die Gesundheit äusserst wichtig: Ist diese Statik gestört, so wirkt sich das auf alle Gelenke aus, was zu erhöhten Abnutzungs-erscheinungen führen kann. Die in der Folge gestörten Nervenbahnen führen zu Fehlfunktionen im gesamten Organismus, da sie die lebenswichtigen Signale vom Gehirn aus nicht mehr richtig weiterleiten können.
Ein Beispiel soll erklären, wie wichtig die gute Statik für die Wirbelsäule ist:

Nehmen wir an, Sie möchten sich aus Holzbauklötzen einen möglichst hohen Turm bauen. Sie schichten die Klötze mit grösster Präzision aufeinander. Wenn Sie auf Ihren schon recht hohen Turm einen einzigen Klotz so hinlegen, dass er auf einer Seite nicht bündig ist, wird der Turm unweigerlich zusammenfallen, weil er Schieflage und schliesslich Übergewicht bekommt. Unser Skelett ist mit einem solchen Turm vergleichbar. Das mag ein stark vereinfachter Vergleich sein, und doch enthält er sehr viel Wahrheit. Überlegen wir uns was passiert, wenn zuoberst auf dem "Skelett-Turm" das Gewicht des Kopfes schräg auf die Wirbelsäule abgegeben wird. Die sofort und meist unmerklich ausgleichenden Bänder, Sehnen und Muskeln werden zur Erhaltung der Statik stark beansprucht. Muskeln werden gespannt, belastet und es können sich Verhärtungen und Verspannungen bilden. Auch das Becken kann dadurch seine optimale Lage verlieren. Sehr beachtenswert ist die Tatsache, dass ca. 95% aller scheinbaren Beinlängendifferenzen auf eine Fehlstellung des Beckens zurückzuführen sind und sich durch die vitalogische Anwendung optimieren lassen.

Jede Fehlstellung des Beckens wird zwangsläufig weitere muskuläre Verspannungen zur Folge haben: Durch den Beckenschiefstand werden die Hüftgelenke, die Kniegelenke, ja fast alle Gelenke des menschlichen Körpers falsch belastet, was zu erhöhten Abnutzungserscheinungen führen kann.

Schon im 16. Jahrhundert hat Paracelsus die Medizinphilosophie vertreten: "Jeder Mensch hat in sich einen inneren Arzt und ist dadurch im Stande, sich selbst zu heilen."
Genau das will die Vitalogie, diesen inneren Arzt will sie reaktivieren. Der Vitalogist regt den Körper zur Selbstheilung an, ohne diesen zu belasten. Die Vitalogie ermöglicht der angeborenen Intelligenz oder der inneren Weisheit im Menschen, normal zu funktionieren.

Vitalogie macht keine Symptombekämpfung. Wir geben keine Chemie und stellen keine Diagnose. Welche Symptome vorliegen, spielt keine Rolle. Wir gehen an die Wurzeln.

Ursachen für eine Atlassubluxation

  • Unfälle, eine brüske Bewegung, einseitiges Arbeiten, schlechte Haltung
  • Abnormale Lagen und Stellungen des Kindes im Mutterleib (z.B. Beckenlage) oder falsche Geburtsabläufe, sowie äusserer Zug am Kopf des Baby's (Vakuum oder Zange)

Korrektur des Atlas

Bei der Korrektur löst der Vitalogist einen sehr leichten Impuls aus in der Höhe des ersten cervicalen Wirbels - Atlas - damit dieser sich aus seiner Fehlposition befreien kann. Der Impuls ist sehr kurz (0.2 Sekunden) und sehr leicht. Sogar ein rohes Ei wird nicht zerbrochen!

Bei folgenden Krankheiten ist Vitalogie sehr wirksam, wenn eine Fehlstellung des Atlas Vorliegt:

  • Tennisellebogen
  • Migraine
  • Kopfweh
  • Schleudertrauma
  • Tinnitus
  • Lumbago
  • Torticollis (Schiefhals, auch bei babys)
  • Cervical Syndrom

Patientenerfahrungen

Wo sind meine Kopfschmerzen geblieben, die ich seit einem halben Jahr hatte? Gut, dass sie nicht mehr da sind! Danke Hans, für die sorgfältige Vitalogische Therapie mit deinen Fingerspitzen.

Herr Kurt K. (Unterentfelden)

Aufgrund einer plötzlich auftretenden beidseitigen Nackenstarre, welche einige Wochen andauerte, verschrieb mir mein Hausarzt eine Physiotherapie. Bereits nach 1 - 2 Behandlungen mit der Vitalogie - Methode bei Hans Jansen verschwanden die Nackenschmerzen deutlich und kehrten nicht mehr zurück. Die Beweglichkeit der Halswirbel war wieder hergestellt. Herzlichen Dank!

Frau Barbara G. (Unterentfelden)

Ich bin 16 und gehe in die Schwerhörigenschule Landenhof in Unterentfelden. Meine Ärztin hat mich wegen meines Rückens in die Therapie geschickt. Herr Jansen fand bei mir eine Fehlstellung des Atlas. Nach der Korrektur hat mein Gehör sich um etwa 25% verbessert, und ein Audiogram in der Schule hat dies bestätigt.

Andreas (Winterthur)

Unsere Zahnärztin hat meinen Sohn Fabian (7) in die Therapie geschickt, weil Sie ihn nicht behandeln konnte. Er litt unter Brechreiz. Schon beim Zähneputzen trat das auf. Nach 6 Behandlungen mit Vitalogie und Akupunktmassage ist der Brechreiz nie mehr aufgetreten.

Frau Doris R. (Unterentfelden)

Mein Sohn Pascal litt seit 4 Monaten an Bronchitis. Trotz medikamentöser Therapie änderte sich nichts. Ich habe ihn zu Herrn Jansen geschickt, weil ich etwas Anderes versuchen wollte. Nach einem Monat gab es eine deutliche Besserung durch Vitalogie, allerdings in Kombination mit Akupunktmassage nach Penzel, aber ohne Medikamente.

Frau Gabi B. (Unterentfelden)

Infolge einer Mittelohrentzündung höre ich seit meiner Kindheit auf dem linken Ohr schlechter, und seit 7 Jahren habe ich einen leichten Tinnitus. Zu meinem grossen Erstaunen hat sich schon nach einer Behandlung mit Vitalogie das Gehör am linken Ohr verbessert und der Tinnitus war total verschwunden.

Herr Walther B. Pfaffer (Oberentfelden)

Seit einem halben Jahr hatte ich Schwindel. Der Arzt hat gesagt, das Problem liege im Innenohr. Ich hatte Schwierigkeiten beim Drehen, Abliegen und Aufsitzen. Nach 3 Vitalogischen Behandlungen waren die Beschwerden restlos verschwunden.

Frau Maria K. Krankenschwester (Oberentfelden)